Start Verkehr Stadtwerke bauen Barrieren ab

Stadtwerke bauen Barrieren ab

38 Bahnsteige an Straßenbahnhaltestellen bauen die Stadtwerke Augsburg in diesem Jahr barrierefrei aus – so wie hier am Königsplatz. Dann werden bereits Zweidrittel der Trambahnsteige für mobilitätseingeschränkte oder sehbehinderte Menschen barrierefrei nutzbar sein. Foto: swa/Thomas Hosemann
38 Bahnsteige an Straßenbahnhaltestellen bauen die Stadtwerke Augsburg in diesem Jahr barrierefrei aus – so wie hier am Königsplatz. Dann werden bereits Zweidrittel der Trambahnsteige für mobilitätseingeschränkte oder sehbehinderte Menschen barrierefrei nutzbar sein. Foto: swa/Thomas Hosemann

Die Straßenbahnhaltestellen der Stadtwerke Augsburg (swa) werden barrierefrei. Mit dem Ausbauprogramm der swa kommen allein in diesem Jahr 38 Bahnsteige auf den Straßenbahnlinien 2 und 3 Richtung Süden und 4 im Norden dazu. Dafür investieren die swa 2017 rund 3,3 Millionen Euro. Schon heute sind 85 der 187 Haltesteige der Straßenbahnhaltestellen der Stadtwerke Augsburg (swa) vollständig barrierefrei. Am 20. März beginnen die Arbeiten an der Haltestelle „Universität“ der Linie 3.

Über 45 Prozent der Haltesteige der Straßenbahnlinien der swa sind heute bereits vollständig barrierefrei ausgebaut – eine Haltestelle hat normalerweise zwei Haltesteige, einen je Fahrtrichtung. Vollständig barrierefrei heißt, dass sie von mobilitätseingeschränkten Personen, wie etwa Rollstuhlfahrern, ohne weitere Hilfsmittel genutzt werden können und mit Blindenleitsystemen im Boden und akustischen Ansagen für sehbehinderte Menschen ausgestattet sind. Weitere 68 Haltesteige sind zumindest bedingt barrierefrei, also niederflur- oder sehbehindertengerecht.

Mit dem Ausbauprogramm für barrierefreie Haltestellen werden in diesem Jahr weitere 38 Haltesteige vollständig barrierefrei und damit insgesamt 123 der 187 Haltesteige an Straßenbahnhaltestellen. Das sind 66 Prozent und im bundesweiten Vergleich ein sehr hoher Wert. Nachdem die Stadtwerke im Regelbetrieb Niederflurbahnen mit ebenerdigem Einstieg einsetzen, sind die swa auch in Punkto Barrierefreiheit ganz vorn dabei.

Das Ausbauprogramm 2017 betrifft drei Linien. Beginn ist am 20. März auf der Straßenbahnlinie 3 auf dem südlichen Ast Richtung Haunstetten zwischen „Von-Parseval-Straße“ und „Hofackerstraße“. Bis Mitte Juni werden neun Haltestellen mit 18 Bahnsteigen nach und nach ausgebaut. An der jeweiligen Haltestelle können in der Bauzeit keine Straßenbahnen halten. Für mobilitätseingeschränkte Personen kann von den swa zur nächstgelegenen Haltestelle ein Fahrservice organisiert werden, Telefon 0821 / 6500 – 5111.

Wenn während der Sommerferien Gleise auf der Linie 2 Richtung Haunstetten erneuert und damit die Straßenbahnen durch Busse ersetzt werden, werden gleichzeitig vier Haltestellen mit acht Haltesteige vollständig barrierefrei ausgebaut. Weitere 12 Haltesteige folgen zwischen Ende August und Anfang November auf der Straßenbahnlinie 4 zwischen „Wertachbrücke“ und „Oberhausen Nord P+R“.

Bis 2022 wollen die Stadtwerke nahezu alle Straßenbahnhaltestellen barrierefrei ausbauen, bei einigen ist dies nicht oder nur mit erheblichem Aufwand möglich. Für den Ausbau der reinen Bushaltestellen ist die Stadt Augsburg zuständig. Bis 2022, so sieht es der Gesetzgeber vor, muss für Haltestellen der barrierefreie Ausbau erfolgt sein oder eine Ausbauplanung vorliegen.

(Quelle: Stadtwerke Augsburg Holding GmbH | Weitere Infos unter: www.sw-augsburg.de)