Start Leser-Report Manga in Königsbrunn

Manga in Königsbrunn

Cosplayerinnen, alle drei 17 Jahre jung. Von links: Jamila Hoffmann aus Haunstetten, Dana Kuchenbaur aus Königsbrunn und Annika Panzner aus Königsbrunn. (Bild: Karl Wahl)
Cosplayerinnen, alle drei 17 Jahre jung. Von links: Jamila Hoffmann aus Haunstetten, Dana Kuchenbaur aus Königsbrunn und Annika Panzner aus Königsbrunn. (Bild: Karl Wahl)

Der Königsbrunner Künstlerkreises veranstaltete am Samstag, 29. April 2016, mit seiner Jugendgruppe eine öffentliche Ausstellung mit öffentlichem Malen im Jugendfreizeitzentrum „Matrix“ in Königsbrunn unter dem Titel „Cosplay und Manga“.

Mangabild von Vivian Cristophel. (Bild: Karl Wahl)
Mangabild von Vivian Cristophel. (Bild: Karl Wahl)

„Manga“ ist der japanische Begriff für Comic und „Cosplay“ kommt von Costume (Kostüm) und von Play (Spiel), also Kostümspiel. Dabei stellt jemand eine Mangafigur aus einem Comic in möglichst originalgetreuer Verkleidung dar.

Von acht Mädchen und von einem Burschen waren zusammen 51, zum Teil tolle Mangabilder, ausgestellt.

Mangabild von Isabel Graf. (Bild: Karl Wahl)
Mangabild von Isabel Graf. (Bild: Karl Wahl)

Typisch an den Gesichtern der Comicfiguren sind die übergroßen Augen und das nach unten schmal werdende Gesichter mit einem fast spitzen Kinn.

An einem langen Tisch hatte der Königsbrunner Künstlerkreis Zeichenpapier, Malstifte und Bücher mit Malvorlagen ausgelegt. Dort hatten sich 15 Teenager zum Zeichnen hingesetzt.

(Text & Bild(er): Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)