Start Leser-Report Heim-Malgruppe Wetterstein

Heim-Malgruppe Wetterstein

Information und Hinweis
Information und Hinweis beim Eintritt in die Bilderausstellung der „Heim-Mal-Gruppe“. Links, oberes Bild: Helmut Dapper, unteres Bild: Charlotte Kneher. Rechts, oberes Bild: Miranda Rothenberger, mittleres Bild: Sibylle von Schack, unteres Bild: Franz Funk. In der Bildmitte: Klara Wahl. (Foto: Karl Wahl)

Im Ruhesitz Wetterstein in Haunstetten an der Königsbrunner Straße besteht seit etwas mehr als einem Jahr eine „Heim-Mal-Gruppe“.

Als Klara Wahl den Vorstandsposten eines Gesangvereins aufgegeben hatte und deshalb mehr Zeit hatte, wollte sie sich irgendwie beschäftigen und sich dabei auch sozial betätigen. Nachdem sie Malerin ist, frug sie im Ruhesitz Wetterstein nach, ob Interesse daran bestünde, wenn sie interessierten Heimbewohnern diesbezüglich etwas zeigen und sie anleiten würde.

Fünf der Senioren zeigten großes Interesse. Das Heim übernahm die Kosten für das benötigte Material und Klara Wahl beschaffte für jede Person eine Farbpalette, Pinsel und kleine Farbtuben. Sie leitete die Senioren an, die Farben auszuprobieren, sie zu mischen und dann Bilder nach eigenen Vorstellungen und Ideen zu malen. Inzwischen besteht die Malgruppe aus sechs eifrigen Personen. Die Gruppe malt auch Kärtchen auf Zeichenkarton im Format DIN A6, die sich als Glückwunsch- oder Weinachts- oder sonstige Grußkarten eignen und die in einen normalen Briefumschlag passen.

Ich weise darauf hin, dass das Ganze kein Kurs ist und Klara Wahl das Ganze ehrenamtlich macht.

Malen tut die „Heim-Mal-Gruppe“ am zweiten und vierten Donnerstag jeden Monats vormittags von halb zehn bis elf Uhr. Die Haustechniker stellen dazu im Mehrzweckraum vier Tische im Karree zusammen.

Man kann nur staunen, wieviel Geduld und Zeit manche beim Malen aufwenden. Z.B. hat eine Heimbewohnerin an einem Bild drei Tage lang von nach dem Frühstück, nur kurz unterbrochen für das Mittagessen, bis nachts um 23 Uhr gearbeitet.

Klara Wahl ist den malenden Heimbewohnern auch behilflich, ihre Gemälde so herzurichten, dass sie für eine Ausstellung geeignet sind. Sie schneidet für die Bilder Passepartouts, weil die Senioren dazu nicht das passende Werkzeug haben. Ihr Ehemann ist staatlich geprüfter Bautechniker und hat von seiner Ausbildung und seiner beruflichen Tätigkeit her noch Zeichenwerkzeug, u.a. ein langes Metall-Lineal und entsprechende Schneidemesser. Außerdem rahmt sie manchen Senioren ihre Bilder auch ein.

Als am Samstag, 12. November 2016 im Ruhesitz Wetterstein „Tag der offenen Tür“ war, stellte die „Heim-Mal-Gruppe“ 68 Bilder und 6 Kärtchen aus, was allgemein viel Anerkennung fand.

(Text & Bild(er): Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)