Start Vereine Die Pflicht erfüllt

Die Pflicht erfüllt

TSV Haunstetten Handball

Haunstetten siegt dank einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei beim abstiegsbedrohten TSV Lohr mit 28:24 (16:14).

Nach dem eher mäßigen Auftritt gegen den VfL Günzburg stand fest, dass man in Lohr nur mit einer deutlich verbesserten Leistung Zählbares herausholen würde. Zumindest konnte das Trainertrio dieses Mal wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen. Einzig Torhüter Fischer fehlte weiterhin; er wurde einmal mehr von Nachwuchs-Keeper Chris Kirn vertreten.

Haunstetten wurde seiner Favoritenrolle zunächst gerecht. Vom Start weg ging man in Führung und sollte diese auch nicht mehr hergeben. Bis zum 6:2 nach 8 Spielminuten konnte man mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. Die folgende Auszeit der Gastgeber verursachte dann aber einen Bruch im Spiel des TSV. Offensiv rieb man sich nun mehr und mehr in Zweikämpfen auf, anstatt weiter konsequent Ball und Gegner laufen zu lassen. Das große Manko in den ersten 30 Minuten war jedoch die Abwehr; immer wieder ließ man die Gastgeber fast schon kampflos gewähren. Besonders Lohrs Rückraumspieler konnten sich so einige Male gut in Szene setzen. Anstatt also bis zur Pause für klare Verhältnisse zu sorgen, ließ man das Spiel dadurch weiterhin offen. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung nur 2 Tore.

Angestachelt von der klaren Aufforderung der Trainer nun endlich die nötige Konsequenz im Abwehrspiel zu zeigen, steigerte sich der TSVH in Halbzeit 2 deutlich. Bis zur 45. Minute ließ Haunstetten lediglich 5 Gegentore zu, vergaß nun aber auf der Gegenseite selbst die nötigen Tore zu schießen. Überhastete und unvorbereitete Abschlüsse führten dazu, dass Lohr trotz einer allenfalls mäßigen Leistung noch immer im Spiel war. Einmal mehr konnte sich Haunstetten aber auf sein aktuelles Selbstvertrauen, ob der nun schon 10 Spiele andauernden Serie von ungeschlagenen Spielen, verlassen. Die Augsburger ließen sich von keiner der Maßnahmen Lohrs, das Spiel doch noch zu drehen, beeindrucken und spielten ihren Stiefel emotionslos aber sicher herunter. Ein kurzer Doppelschlag zum zwischenzeitlichen 24:19 war dann zu viel für den Aufsteiger und so endete eine keinesfalls hochklassige Partie am Ende mit 28:24 für den Favoriten.

„Ärgerlich ist aus meiner Sicht, dass wir wieder nicht zu unserer Leistung gefunden haben. Dennoch überwiegt natürlich zunächst die Freude über das Ergebnis, welches wir ja trotz alledem positiv für uns gestalten konnten. Unser Ziel, hier 2 Punkte zu holen haben wir zwar erreicht, aber allen sollte klar sein, dass die kommenden Gegner deutlich andere Kaliber sind als die vorherigen beiden und wir dort an unsere absolute Leistungsgrenze gehen müssen, um erfolgreich zu sein,“  richtete Trainer Rothfischer die Aufmerksamkeit sofort auf das kommende Heimspiel gegen Bayreuth.

Eben jenes Bayreuth, das man im Hinspiel noch überraschend deutlich schlagen konnte und somit für eine der Überraschungen in der Vorrunde sorgen konnte. Allen Beteiligten sollte aber klar sein, dass die Haspo Haunstetten nicht noch einmal unterschätzen wird. Umso mehr da sich der TSVH durch die gute Rückrunde bis auf 2 Punkte an den aktuell Zweitplatzierten herangepirscht hat, um nun die Möglichkeit zu haben in der Tabelle mit Bayreuth gleichzuziehen. Der Klassiker zwischen den beiden alteingesessenen Bayernligisten ist dieses Jahr also gleichzeitig auch ein echtes Spitzenspiel, in dem höchstwahrscheinlich Kleinigkeiten den Unterschied machen werden. Anpfiff ist kommenden Samstag um 20 Uhr in der Albert-Loderer-Halle.

TSV: Rothfischer, Kirn (Tor); Tischinger (6); Smotzek (6/1); Schnitzlein (4); M.Horner (3); A. Horner (3/2); Elsinger, Hütten (je 2); Wiesner, Schaudt (je 1); Link, Müller

(Quelle: Johannes Wiesner | TSV Haunstetten Handball | Weitere Infos unter: www.handball-in-augsburg.de)