Start Vereine Der Punkterekord als krönender Abschluss

Der Punkterekord als krönender Abschluss

(Bild: TSV Haunstetten)
(Bild: TSV Haunstetten)

Durch den zu keiner Zeit gefährdeten 31:23 (17:10)-Erfolg gegen den Absteiger aus Niederraunau im letzten Spiel veredeln die Bayernligamänner des TSV Haunstetten ihre großartige Saison als beste jemals aktive Haunstetter Bayernliga-Herrenmannschaft.

Haunstetten musste im letzten Spiel der Saison auf die beiden Horner-Brüder verzichten, zugleich ergab sich dadurch aber die Chance in Person von Nikolas Singer einen weiteren hoffnungsvollen Nachwuchsspieler erste Erfahrungen im Aktiven-Bereich sammeln lassen.

Zu Beginn der Partie taten sich die Augsburger vor allem offensiv deutlich schwerer als erwartet. Die Chancenauswertung war einmal mehr das große Manko gegen den schon feststehenden Absteiger. Erst nach rund 20 Minuten konnte der TSVH seiner Favoritenrolle dann doch gerecht werden und bis zur Halbzeit einen komfortablen 7-Tore Vorsprung herausarbeiten.

Auch nach dem Pausentee sollte sich das Bild nicht ändern. Haunstetten betrieb den nötigen Aufwand, um das Ergebnis standesgemäß für sich zu gestalten. Niederraunau konnte dem einfach nichts entgegensetzen. Somit plätscherte die Partie – geleitet vom souverän agierenden Schiedsrichtergespann Grimm/Müller – und die Saison ihrem verdienten Ende entgegen. Für das viel umjubelte Highlight sorgte dann noch Markus Schaudt in seiner letzten Partie für Haunstettens erste Mannschaft. Nach einem schönen Kempa-Anspiel von Max Schnitzlein war er es, der den letzten Treffer in der Saison 16/17 für den TSV erzielte.

“Großes Lob an die gesamte Mannschaft. Wir hatten zu Beginn der Saison, auch aufgrund von Verletzungen unersetzbarer Spieler wie Stefan Tischinger, unsere Probleme, haben aber hart an uns gearbeitet und niemals aufgehört daran zu glauben uns aus dieser Misere zu befreien. Die Mannschaft hat sich über die gesamte Saison hinweg bis zum Schluss super präsentiert. Vor allem der Teamgeist und die Moral dieser Mannschaft hat mich begeistert und macht mich stolz. Wir haben uns diesen Rekord verdient, denn, selbst als klar war, dass wir weder mit Auf- noch Abstieg etwas zu tun haben würden, hat die Mannschaft Woche für Woche weitergearbeitet und in jedem Spiel alles aus sich herausgeholt. Speziell in der Rückrunde hat man der Mannschaft einfach angemerkt unbedingt noch mal ein Zeichen setzen zu wollen und zu zeigen, dass Haunstetten zu den besseren Teams in dieser Liga gehört,” so ein rundum zufriedener Co-Trainer Stephan Ebert, der gleichzeitig auch seinem langjährigen Schützling Markus Schaudt zum Abschied noch ein paar warme Worte mit auf den Weg gab: “Ich kann mich bei ihm für all die tollen Jahre nur bedanken. Er ist ja der letzte verbliebene Feldspieler aus der Mannschaft, die unter meiner Leitung 2007 in die Bayernliga aufgestiegen ist. Umso großartiger finde ich es, dass er dem Verein und der Mannschaft über diesen langen Zeitraum hinweg immer treu geblieben ist und eine wichtige Stütze war. Den Applaus der Fans hat er sich verdient. Ich hoffe er bleibt dem Verein in anderer Funktion erhalten.”

Schaudt selbst zeigte sich von Abschiedsgeschenk seiner Jungs sichtlich gerührt: “Heute ist wirklich ein schöner Tag für mich. Wir haben gewonnen und uns dadurch den Titel als beste Haunstetter Männermannschaft gesichert. Es macht mich natürlich stolz ein Teil dieses tollen Teams gewesen sein zu dürfen. Ich habe schon länger für mich die Entscheidung getroffen, künftig mehr Zeit mit der Familie verbringen zu wollen, umso schöner ist es jetzt mit diesem Erfolg zu gehen. Vielen Dank an alle für die tolle Zeit!”

TSV: Rothfischer, Fischer (Tor); Elsinger, Tischinger (je 6); Smotzek (5); Schaudt (4/2); Müller, Schnitzlein, Link, Wiesner (je 2); Hütten, Singer (je 1)

(Quelle: Johannes Wiesner | TSV Haunstetten Handball | Weitere Infos unter: www.handball-in-augsburg.de)