Start Verkehr Blick nach Augsburg

Blick nach Augsburg

Solange die Leuchten nicht blinken, sind sie kaum zu bemerken. (Bild: Karl Wahl)
Solange die Leuchten nicht blinken, sind sie kaum zu bemerken. (Bild: Karl Wahl)

An der Straßenbahnhaltestelle der Linien 2 und 3: „Haunstetter Straße, Bahnhof“, sind am Übergang über die Straßenbahngleise auf beiden Seiten Warnleuchten im Boden eingebaut. Sie blinken rot und ca. jede halbe Sekunde, sobald eíne Straßenbahn herankommt oder an der Haltestelle steht und jeden Moment wieder losfahren kann. Es fahren dort die Linien in beiden Richtungen, weshalb auch viele Straßenbahnen fahren. Oben drüber halten die Regionalzüge. Deshalb ist immer viel Personenverkehr an den Haltestellen.

Der Übergang über die beiden Straßenbahngleise ist nur an einer Stelle möglich, weil ansonsten die ganze Länge mit einem Geländer zwischen den beiden Gleisen abgesperrt ist.

Es blinkt, eine Straßenbahn wird gleich hier sein. (Bild: Karl Wahl)
Es blinkt, eine Straßenbahn wird gleich hier sein. (Bild: Karl Wahl)
Die Straßenbahn, ein „Combino“. steht an der Haltestelle.. (Bild: Karl Wahl)
Die Straßenbahn, ein „Combino“. steht an der Haltestelle.. (Bild: Karl Wahl)

Dass die Leuchten im Boden sind und nicht wie Fußgängerampeln in zwei bis zweieinhalb Meter Höhe, hat den Grund, weil immer mehr Menschen auf ihr Smartphone oder auf ihren Tabletcomputer schauen, das heißt, mehr nach unten sehen und ihnen damit die Leuchten leichter zu Gesicht kommen. Die Leuchtkraft der Warnleuchten ist, wenn man unmittelbar davor steht, viel intensiver, als wenn sie von seitlich fotografiert werden.

(Text & Bild(er): Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)