Start Blaulichtreport Bäckerei Gesswein überfallen

Bäckerei Gesswein überfallen

Symbolfoto
Symbolfoto

Update 16:30 Uhr

Der Tatverdächtige wurde noch am heutigen Nachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt. Dieser hat den von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehl wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung erlassen und in Vollzug gesetzt. Der 25-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Update – Polizeibericht

Raub auf Bäckerei

In den frühen Morgenstunden am heutigen Donnerstag (23.02.2017), 05:00 Uhr, betrat ein 25-jähriger Mann eine Bäckerei in der Bürgermeister-Widmeier- Straße (Höhe Hausnummer 39) und forderte von der 54-jährigen Verkäuferin unter Vorhalt einer Waffe die Einnahmen.

Da diese zunächst nicht reagierte, wiederholte er seine Forderung. Die Verkäuferin rief sodann nach ihrem Chef, woraufhin der 25-Jährige anschließend ohne Beute flüchtete.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch mehrere Polizeistreifen konnte der Täter kurze Zeit später, aufgrund der sehr genauen Personenbeschreibung, noch in Tatortnähe festgenommen werden.

Eine mögliche Tatwaffe wurde sichergestellt, die Ermittlungen hierzu dauern aber noch an.

Die Kripo Augsburg hat vor Ort die Ermittlungen übernommen. Derzeit wird geprüft, ob der Täter für weitere Überfälle in Frage kommt. Der 25-jährige wird später dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

(Quelle: POLIZEI BAYERN | Präsidium Schwaben Nord | Weitere Infos unter: www.polizei.bayern.de/schwaben/)

Am heutigen Morgen wurde die Bäckerei Gesswein in der Bürgermeister-Widmeier-Straße überfallen.

Kurz nach 5 Uhr stand ein bewaffneter Mann im Laden, der die Verkäuferin bedrohte. Inhaber und Bäckermeister Christoph Mayer, der aus der Backstube kam schrie sofort den Räuber an, der darauf hin den Laden verließ, kurze Zeit später aber von der Polizei festgenommen wurde.

Wie sich mittlerweile herausstellte, handelt es sich bei der Waffe scheinbar um eine „Softairwaffe“, die echten Waffen zum Verwechseln ähnlich sehen.